Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/inatier

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hallöchen mal wieder!

Hallo zusammen! Uff, das ist lange her, dass ich hier was geschrieben habe, gell? Tja, aber ihr wisst ja - man wird älter und als Mutter hat man es ja eh nicht so leicht. Mein Sohnemann ist ja nu mittendrin in der Pubertät, Mann, Mann, Mann, was wir schon für verbale Kämpfe haben austragen müssen. Der ist manchmal so ein richttiges Ekelpaket derzeit. Aber so ist das nun mal in der Pupsertät. Kann man nur hoffen, dass er da bald wieder raus ist ...! Immer das letzte Wort haben wollen, sich nichts sagen lasse, aber in der Schule stinkefaul! Ich hab ihm jetzt gesagt, er soll einen Nachhilfelehrer finden, der ihm in Mathe und Französisch unter die Arme greift, so geht das ja nicht weiter. Und als ich ihm das raussuchen wollte, hat er schon wieder rumkrakehlt, er will keinen, den ich ihm raussuche, die seien ja eh alle blöd, da würde er sich lieber selbst einen suchen. Na denn soll er mal machen - geht ja übers Inertnet heutzutage ganz einfach. Bis nächste Woche muss er mir einen präsentiert haben - weil erzählen kann mein junger Mann ja viel, wenn der Tag lang ist. Ich mein, ich find das ja gut, dass er sich den selbst sucht. Ich hab immer versucht, ihn so zu erziehen, dass er eigenständig Sachen macht - bei der Wäsche und beim Kochen klappt das noch nicht so gut, aber da kommen wir auch noch hin. Ihr wisst ja, wie das so ist mit jungen Männern in der Pubertät - sie wollen alles haben und können, aber machen wollen die wenigsten was dafür. Na ja, ich bin mal gespannt, was mein Kleener (er mag es ja agr nicht, wenn ich ihn noch so nenne) zustande bringt. Wenn er es doch nicht hinkriegt, werde ich ihm für alle Fälle doch nochmal einen raussuchen - Hauptsache die 5 in Mathe und die 4 in Französisch sind irgendwann weg! Eine 3 würde mir ja schon reichen. Wobei mich das echt ärgert: Der ist nicht doof, der Junge, aber eben stinkenfaul ...! So wird das nichts auf lange Sicht.

Na ja, ich kümmere mich jetzt mal ums Essen, der werte Herr hat ja Hunger, wenn er nach Hause kommt vom Fußballtraining ... Bis zum nächsten Mal, ihr Lieben!

4.3.13 16:40


Werbung


Neue Liebe

Okay, jetzt fühl ich mich alt. Mein Sohn hat seine erste Freundin. Er ist ein richtiger kleiner Charmeur. Viele Jungs sind ja mit 13 noch überhaupt nicht angetan von Mädchen und wenn dann geben sie's nicht zu und überspielen das Ganze, in dem sie sie ärgern. Aber mein Sohn ist da anders, der hat mit 11 schon richtig geflirtet. Seine Freundin geht in seine Parallelklasse. Sie haben letztens zusammen beim Tag der offenen Besucher durch die Kunsträume ihrer Schule geführt. Da haben sie sich kennen gelernt.

Und dann hat mein Sohn seinen 14. Geburtstag gefeiert und ein paar Freunde aus der Schule eingeladen, da war sie auch mit dabei. Sie ist mir gleich aufgefallen, weil sie wirklich ein furchtbar hübsches Ding ist. Außerdem hat sie mir ihre Hilfe angeboten beim Tragen der Teller und so weiter. Emil hat ja nun wirklich keine unerzogenen Freunde. Es gibt kein Kind in seinem Umfeld, das ich für einen schlechten Umgang halte. Aber seine Geburtstagsgäste hatten natürlich nur seine Feier und die Geschenke und sowas im Kopf und sie ist einfach zu mir in die Küche gekommen und hat gefragt, ob sie bei den Vorbereitungen helfen soll.

Das fand ich ganz reizend, aber ich hab ihr gesagt, dass ich das schon schaffe. Mein Mann war ja schließlich auch da. Auf jeden Fall war Susann, die nächste Woche wieder bei uns. Und Emil hat seinem Vater und mir vorher ganz stolz erzählt, dass seine Freundin ihn heute besuchen kommt. Ich glaub ich wra noch aufgeregter als er. Beide haben bestimmt drei Stunden draußen mit dem Hund gespielt. Sie ist auch zum Abendessen geblieben und hat erzählt, dass sie gerne Jazz Dance macht. Ich bin ganz begeistert von ihr!

28.3.11 17:34


Fit in den Frühling

Nach Tanja letztens bei mir war und mir nahe gelegt hat, etwas mehr Abwechslung in meinen Ehe-Alltag zu bringen, war ich ja ein bisschen verunsichert. Jede Frau befürchtet doch ein bisschen, dass ihr Mann sie irgendwann nicht mehr attraktiv findet und Haus und Heim ihn anöden. Den Tipp den Tanja mir gegeben hat, mich ab und zu mal ein bisschen, um mich selbst zu kümmern und meinen Typ ab und an zu verändern, fand ich aber nicht schlecht.

Ich hab mich jetzt also bei einem Fitness-Center angemeldet. Das ist nur für Frauen, weil ich das Gefühl nicht mag, von fremden Männern angeglotzt zu werden. Es ist recht preisintensiv, aber dafür kann man da an allen erdenklichen Kursen teilnehmen udn auch die Sauna und ein Dampfbad besuchen.

Direkt nach der Einführung habe ich auch gleich losgelegt. Zuerst war ich auf so einem Crosstrainer. Das fand ich ganz toll, weil man dabei fernsehen kann. Danach habe ich mich auch noch an einigen anderen Geräten veruscht, um zum Beispiel die Bauchmuskeln und die inneren Oberschenkel zu trainieren. Ich hätte aber nicht so viel auf einmal machen sollen, denn am nächsten Tag hatte ich einen Muskelkater, dass mir hören und sehen verging. Für sämtliche Hausarbeiten habe ich länger gebraucht, weil ich mich gar nciht richtig bewegen konnte. Dann musste ich auch noch mit Melodie raus und die wollte unbedingt mit dem Ball spielen, dzau hatte ich aber echt keine Kraft mehr.

Ich bin dann abends auch gleich nachdem die Kinder im Bett waren schlafen gegangen und hab geschlafen wie ein Stein. Das nächste Mal mach ich etwas sanfteres, wie zum Beispiel Pilates.

14.3.11 13:40


Der Floh im Ohr

Letztens hat mich eine Freundin von mir mal wieder ganz schön beunruhigt. Ich denke zwar, dass sie einfach zu viel fern sieht, aber trotzdem hat sie mir einen Floh ins Ohr gesetzt. Sie war letztens bei uns zu Besuch, weil sie einen Tag frei hatte. Sie arbeitet nämlich als Köchin in einem richtig guten Restaurant. Sie war schon da, als mein Mann sich von mir verabschiedet hat und dann haben wir zusammen die beiden Jungs zur Schule gebracht. Die Kleine kränkelt gerade ein bisschen, deshalb behalte ich sie zur Zeit zuhause.

Meine Freundin Tanja, kam dann mit so komischen Fragen, wie, ob ich nicht Angst vor zu viel Alltagstrott habe und ob mein Mann morgens immer so kurz angebunden ist. Ich wusste gar nicht, was sie jetzt von mir will. Dann hat sie von ihrer Arbeitskollegin erzählt, die nach 8 Jahren Ehe und zwei gemeinsamen Kindern von ihrem Mann sitzen gelassen wurde und jetzt aus ihrer Wohnung rausmuss, weil sie sich die Miete nicht mehr leisten kann.

Also im Endeffekt wollte sie darauf hinaus, dass ich für ein bisschen mehr Abwechslung sorgen sollte. Da habe ich ihr natürlich von unserem schönen Kurztrip letztens erzählt. Das schien ihr aber noch nicht genug. Sie meinte, ich müsse dafür sorgen, dass mein Mann lieber zu mir nach Hause kommt, als zu einer anderen. Also sie ist ja wirklich manchmal ganz schön drastisch. Wie soll ich denn dafür sorgen? Man liebt sich doch, oder eben nicht, oder?

Naja, man hat natürlich irgendwann eine gewisse Routine, die vielleicht ein bisschen langwelig werden kann dann und wann. Aber so ein alltäglicher Rhythmus ist doch auch ein schönes Gefühl von Beständigkeit, dass einem die Ehe bietet, oder?

28.2.11 15:47


Ein bisschen Zweisamkeit

Nachdem es in letzter Zeit ja total turbulent bei uns war, dacht ich eine Pause täte meinem Mann und mir ganz gut. Da trifft es sich doch, dass bald Valentinstag ist. Wir haben also ein verlängertes Wochenende in einem Kurhotel mit Therme keine zwei Stunden von hier gebucht. Wir waren vor einer Weile schonmal da und da es ziemlich weit abs vom Schuss ist, herrscht dort eine wunderbare Ruhe. Die Kinder und Melodie bleiben hier. Nicht weil wir sie nicht gerne um uns haben, sondern weil wir in den letzten Monaten wenig Zeit für uns beide hatten. Ich habe von einigen Freundinnen mitbekommen wohin das führen kann und dieses Risiko möchte ich lieber nicht eingehen. Natürlich bleiben die Drei oder genauer die Vier nicht alleine hier im Haus. Meine Schwester kommt, um aufzupassen. Sie arbeitet als freiberufliche Journalistin und kann sich ihre Zeit einteilen wie sie möchte. Meine Kleinen lieben ihre Tante und sie freut sich auch schon riesig auf die gemeinsame Zeit. Mein Mann hat ja schon vorgeschlagen seine Mutter zu fragen, aber das kam für mich gar nicht in die Tüte. Er war ganz erschrocken über meinen Protest. Aber mein Schwiegermonster würde sofort meine Fähigkeiten als Mutter anzweifeln, wenn ich ihr ein Wochenende die Kinder überlassen würde. Sie würde mich außerdem als Schwächling darstellen, nur weil ich mal ein Wochenende frei haben möchte. Also den Stress kurz vorm Urlaub wollte ich mir definitiv sparen. Da ist schon ganz gut, dass Claudia sich zum Babysitten bereit erklärt hat. Sie ist ja ein totales Stadtkind. Da kann ihr ein bisschen Zeit weiter draußen und mit ausgedehnten Spaziergängen mit den Kindern und dem Hund auch gut tun.
10.2.11 14:34


Melodie ist weg!

Neulich ist uns Melodie abgehauen!!

Als ich gerade im Garten arbeitete, um das übrig gebliebene Laub wegzuharken, kamen die Kinder heraus und haben ein bisschen getobt. Melodie liebt es mit den Kindern zu spielen, doch nach einer Weile kamen meine drei Sprösslinge zu mir und schreiten ganz wild, dass Melodie weg sei. Wir suchten überall im Garten, doch keine Spur von der Ausreißerin.

Noten

Da mir das mit meinem früheren Hund in meiner Kindheit auch sehr oft passiert ist, wusste ich was zu tun war. Ich schnappte mir eine Leckerli-Tüte und eine Leine und fing an sie zu suchen.

Nach einer halben Stunde und 2 Durchgänge durch die nähere Umgebung musste ich aufgeben, denn es dämmerte allmählich. Ich machte mir wirklich schreckliche Sorgen um die Kleine, schließlich kennt sie einige Teile der Umgebung noch nicht und kann sich schnell verlaufen. 

Ich rief meinen Mann auf Arbeit an, doch der konnte mir auch nicht helfen. Er empfahl mir nur, dass ich die Gartentür und das Tor offen lassen soll, damit sie dann wenigstens reinkann und nicht vor der Tür stehen muss. Ich machte das und wartete besorgt am Fenster. Es war mittlerweile richtig dunkel geworden, denn im Winter geht das nun einmal schneller. Aber von Melodie war weit und breit nichts zu sehen. Ich musste sehen, dass die kleine Maus bald wiederkommt, denn sonst sieht es nachts sehr schlecht für sie aus.

Um 8Uhr abends kam mein Mann von der Arbeit nach Hause und ging ebenfalls noch einmal nach ihr suchen, aber vergeblich. Bis 10Uhr saßen wir dann noch vor dem Fernseher als ich plötzlich ein leises Fiepen vernahm. Ich rannte heraus und nahm meine süße Melodie in die Arme. Sie war plitschnass und total durchgefroren.

19.11.11 16:38


Wie erwartet...

Und wie erwartet war bei uns alles andere als Heile Welt am Weihnachtsabend. Meine Schwiegermutter kam pünktlich 16Uhr (wir hatten 17Uhr ausgemacht) und nervte mich zu Tode. Spitzen hagelte es nur so und wenn mein Mann in der Nähe war, tat sie auf perfekte Oma und Schwiegermutter.

Ich hatte ihr schon im November extra gesagt, dass sie den Kindern bitte nicht ganz so viel schenken sollte, da die sich sonst an den Geschenkeregen gewöhnen und wir das dann nie wieder wegkriegen. Und natürlich hatte sie dieses Gespräch "vergessen".

Nachdem wir in der Kirche waren und uns das Krippenspiel angesehen hatten, fuhren wir nach Hause um die Kinder endlich zu erlösen. Die waren nämlich schon seit dem Morgen nicht mehr ruhig zu stellen. GESCHENKE, GESCHENKE, GESCHENKE!!!!

Nach dem Kaffee und Kuchen kam dann der Weihnachtsmann. Mein Vater hatte sich erbarmt den dieses Jahr zu spielen. Als meine Schwiegermutter den Sack befüllte, fielen mir fast die Augen aus dem Kopf. Nachdem sie dann die gefühlten Tausend Geschenke hinein getan hatte, passten unsere gar nicht mehr dazu. Also musste ein zweiter Sack her, da den Kindern eigentlich völlig egal ist, woraus der Weihnachtsmann die Geschenke holt, mussten wir beim zweiten Sack auf einen Müllsack zurückgreifen. 

Es war wirklich unglaublich, wie viel meine Schwiegermutter gekauft hatte, alle Geschenke zusammen hatten einen Wert von mindestens 800€!!!

Nun denken meine Kinder, dass sie jedes Mal so viel zu Weihnachten und zu den Geburtstagen bekommen. Wie soll ich ihnen erklären, dass das alles nur von Oma kam? Und was ist, wenn sie dann einmal nicht mehr unter uns weilt, dann stehen nur noch halb so viele Geschenke unterm Baum!

5.1.11 03:44


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung